20.08.2007

Time Is Birds Passing By


Am frühen Morgen des 4.Juli 2005 betraten die drei Jazzmusiker Lars Danielsson (Bass), Nils Landgren (Posaune) und Christopher Dell (Vibrafon) das Installationskunstwerk "Music On The Water" auf dem Salzauer Schlossteich. Das JazzBaltica-Festival war gerade mal seit ein paar Stunden Geschichte, als das Trio seine Instrumente innerhalb des offenen Klangraums aufbaute. Entwickelt von den beiden Künstlern Ilya Kabakov und Vladimir Tarasov, hängen in der Dachkonstruktion Alltagsgegenstände wie Messer und Gabeln nebst Metallstäben an Stahldrähten und ergeben sich der Laune des Windes. Fenster und Türen existieren nicht, nichts hält ihn auf.
Im Hintergrund zwitschern die Bewohner des Schlossparks ihr Guten Morgen an einen gerade
erwachenden Tag. Es ist fünf Uhr in der Früh, die Schwäne und Enten zetern ob der ungewohnten Geräusche. Die aufgehende Sonne spendet die ersten wärmenden Strahlen, es duftet nach frischer, grüner Natur.

Aus dieser ganz besonderen Begegnung entsteht eine friedliche, fast meditative Stimmung, ruhig und ehrfurchtsvoll. So intim, dass man das Anblasgeräusch von Landgrens Posaune zwischen dem Summen von Hummeln und Bienen klar und deutlich vernimmt, während der Sound des Morgens durch die Installation schwebt. Eine einzigartige Zusammenführung von Klang und Raum, die zwar zur Albummitte für meinen Geschmack und für kurze Zeit ein wenig zu lebhaft wird und damit den Fluss von "Salzau Music On The Water" etwas ausbremst, als Projekt und Idee jedoch zu einer der spannendsten und kraftvollsten Jazzplatten zählt, die ich kenne.

Danielsson, Dell, Landgren - Salzau Music On The Water ist im Jahre 2005 auf ACT erschienen.

1 Kommentar:

kai hat gesagt…

Das klingt interessant. Obwohl die Leute z.B. so viel Musik wie noch nie "unterwegs" hören, wird dem Zusammenspiel von Musik und Umgebung (samt Klangumgebung) selten genug Beachtung geschenkt. Dem gegenüber kann man auch die Stimmung und den Charakter einer Aufnahme durch Raumgestaltung etc. sehr stark beeinflussen. Ein offener oder durchgängiger Raum, in dem Abgrenzungen keinen "schützenden", aussperrenden Zweck erfüllen, ist ein gutes Beispiel dafür.